Jump to content

Rolf

Profi
  • Posts

    282
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Rolf

  1. Och Mensch Peter! Lass das nicht volley hören! :-) eigentlich sind die Dinger sogar recht einfach zu lesen, weil da nur ein Haufen Schalter, Relais, und Spulengedöns drin ist und keine Käfer mit Eigenleben. Im Prinzip handelt es sich um Stromlaufpläne, d.h. der Strom fliesst immer von oben nach unten bzw umgekehrt, es kann auch sein dass es auf einem Blatt eine so aufgebaute "obere" und "untere" Hälfte gibt. Dann sollte noch eine Legende dabei sein, in der man bestimmte Baugruppen im Plan, wie Andreas schon schrieb, lokalisieren kann. Relaisspulen sind normalerweise unten am Rand eingezeichnet, die korrespondierenden Schalter sind dann in ihren jeweiligen Strompfaden. Die Leitungen selbst sind mit Kennziiffern in der Art versehen, dass die ersten beiden die Farben beschreiben (dazu gibts auch eine Legende), dahinter eine fortlaufende Nummer. Ich geb ja zu, dass ich einen Bally-Fliipperplan noch nicht gesehen habe (allerdings Williams), aber Bally-Bingo (und die sind etwas übler) und die sind beide so aufgebaut. Meine Erfahrung: was zu Anfang wie das grosse Chaos aussihet, zerfällt bei näherer Betrachtung in hübsche kleine Funktionsgruppen. Kopf hoch! Rolf
  2. Hallo, interessant wäre natürlich wirklich zu wissen, ob da ein leuchtender Vorbesitzer rundweg 300 mA Birnchen reingesetzt hat - un dob die Sicherung schlagartig durchrennt oder bei jedem Einschalten "altert". Wenn da zuviele fette Birnchen drin sind, könnte es schon helfen, nur die in der Backbox auszutauschen. Du könntest auch versuchen zu messen, wieviele Ampere die einzelnen G.I. Zweige aufnehmen und versuchen, das in Relation zur Anzahl der Birnen zu stellen - das ist aber (Backbox mal ausgenommen) beliebig unübersichtlich. Evtl. kannst Du dafür die Zweige auch lokalisieren, in dem Du sie einzeln abhängst. Was Besseres fällt mir ad hoc auch nicht ein, vielleicht hat ja jemand anderes noch eine bessere Idee (Mr. 5101?). Rolf
  3. Ich kenne zwar die Kiste nicht, aber rate mal: - sind beide Kugeln richtig eingesetzt (s. Handbuch)? - funktionieren die entsprechenden Schalter? Idee: Pin sucht vermisste Kugel. Rolf
  4. Hallo Frank, tausch mal, wenn der Tausch der PIA nichts bringt und auch ansonsten optisch nichts festzustellen ist (Leiterbahnschluss) den zugehörigen Kondensator aus (müsste C75 sein). Ansonsten: MPU tauschen. Rolf
  5. Die Lösung: Die erste MPU (Spulenboard angeschlossen) hatte den U14 zerschossen. Ich vermute mal, dass der angeknackst war und als er zwecks 43-Detect schwingen sollte den Dienst eingestellt hatte. Die zweite MPU (Goldcap) einen defekten 5101. Dieser hatte beschlossen seine 4 Datenbits auf Low zu ziehen und da ists dann mit ordentlichen Startadressen Essig. Also nix Dramatisches. Rolf
  6. Hallo Werner, schlechte Masseverbindung am Soundboard bzw. MPU zur Backbox? Rolf
  7. Klasse Liste. Mein Hot Tip (Williams 77) steht einen Platz vor meinem DE-Star Wars. Den augenblicklichen ebay-Kurs für den SW kennt man ja, jetzt weiss ich was der andere wert ist Rolf
  8. Die von mir genannten Zweckfömer sind Inkjet-only, s. hier Rolf
  9. Hallo Andre, welch ein gelungene Vorstellung dieses Forum zu begiessen ist ja o.k., aber Deine Variante wäre zu optimieren. Welcome! Rolf
  10. Wenn die gelaufen haben. - du könntest beim Reinigen die Masseleitung zu U11 beschädigt haben (die wird gerne von der Batterie angefressen). Miss mal, ob Du an der PIA U11 zwischen Pin20 und 1 5V hast. - teste mal, ob die LED-Schaltung überhaupt o.k. ist: PIN 39 von U11 bei angeschlossenem Board kurz auf Masse legen, die LED muss aus gehen. - wenn 5V an der CPU Pin40 liegen auch mal kurz auf Masse ziehen, wenn die MPU dann bootet liegts am Resetkreis, sonst nicht (ich weiss nicht, ob Du das mit manuellem Reset gemeint hast). - ganz gerne stirbt U14 (4049) und noch tausend andere Gründe :-( Ansonsten kannst Du die auch in meine Muppetlabors schleppen. Braune Sockel tauschen? Nur wenn absolut notwendig. Ich hasse die Dinger auszulöten. Rolf Nachtrag: wewu, richtig! Immer die letzte Änderung zurücknehmen!
  11. Schau Dir mal die Uhrzeit an, um die Zeit hat die Post zu Im Ernst: Ich will ja kein schlechtes Beispiel geben, lösch den letzten Kram bitte. Rolf
  12. das hat was. Rate mal, warum ;-) Rolf (an der OT-Schwelle)
  13. 61 und 61a scheinen sich nur durch den breiteren J1-Stecker und Doppelanschluss der Signale "+12 unreg", "unreg return" und "gen ill bus" zu unterscheiden. Centaur II benötigt keinen AY 3-8912 Meint ihr das es Sinn macht mal zusammenzustellen bei welchen Pins der AY benötigt wird? Bei meinen Suchen im Netz bin ich auf so Aussagen gestossen wie "der ROM-Sockel U12 ist leer" (hier sitzt der AY) Rolf
  14. Ich habe das mal eben bei marvin rausgezogen: Bally Third Generation with Power supply -18 and Sound module -51: - Power Supply AS2518-18 - MPU AS2517-35 - Sound Module AS2518-51 * Nitro Groundshaker, 1/80 (7,950) * Silverball Mania, 2/80 (10,350) * Rolling Stones, 5/80 (5,700) * Mystic, 6/80 (3,950) * Hotdoggin'*, 7/80 (2,050) * Viking, 7/80 (2,600) * Skateball, 2/78 (n/a) * Frontier, 11/80 (1,850) Bally Fourth Generation with Power Supply -54 and Sound module -61 (Squawk and Talk): - Power Supply AS2518-54 - MPU AS2517-35 - Sound Module AS2518-61 (Squawk and Talk) * Xenon, 11/80 (11,000). Uses power supply -54, but not sound module -61. Instead uses sound module -56 with volcalizer module -58. First Bally game with speech. * Flash Gordon, 2/81 (10,000) * Eight Ball Deluxe, 4/81 (8250) * Fireball II, 6/81 (2,300) * Embryon*, 6/81 (2,250) * Fathom, 8/81 (3,500) * Medusa, 9/81 (3,250) * Centaur, 10/81 (3,700). Also has a "Say it Again" -81 reverb card, in addition to the -61 Squawk and Talk module. The reverb card is not required, it just adds reverb to the voices. * Electra, 12/81 (2,950) * Vector, 2/82 (3,500) * Spectrum, 6/82 (994) * Speakeasy, 8/82 (4,000). AS2518-51 sound board, not Squawk and Talk. * Rapid Fire, 4/82 (5000) * Granny and the Gators, 1/82 * Mr & Mrs Pacman, 4/82 (10,600) * Baby Pacman 4/82, (7,000) * Eight Ball Deluxe Limited Edition, 10/82 (2,388) * BMX 1/83 (406). AS2518-51 sound board, not Squak and Talk. * Centaur II, 5/83 (1,550) * Goldball, 6/83 (1,750). AS2518-51 sound board, not Squawk and Talk. * Grand Slam, 8/83 (1,000) (different sound board labeled AS-2888-51) Ich meinte also das -61. Die "3" im AY hatte ich leider "geschlabbert", sorry. Flash Gordon und Mr. und Mrs. Pacman brauchen den, mehr weiss ich nicht. Rolf
  15. Hallo, hat jemand eine Übersicht greifbar, welche Bally EEs mit dem Squalk@Talk Modul ausgestattet waren? Und welche von diesen den AY-8910 benötigten? Ich bin da googlemässig nicht fündig geworden. Rolf Nachtrag: Teil a) selbst beantwortet, steht bei marvin. Die Frage nach dem AY8910 bleibt.
  16. Hallo Peter, vielen Dank für Dein ausführliches "Outing". Irgendwie scheint es normal zu sein, dass einen irgendwann der Fluch (?) der Jugend einholt. Als "ein-Stern-Besitzer" freue ich mich immer wenn auch andere diese Geräte zu schätzen wissen (hier jetzt auf EE bezogen). Irgendwie habe ich nie verstanden das Bally EE hochgelobt und die technisch fast identischen und spielerisch nicht zwangsläufig schlechteren Stern missachtet werden. Hast Du mal mit dem Gedanken gespielt alle elektronischen Stern zu sammeln? Na ja, und ansonsten: auch mir liegt löten und schrauben näher als spielen Rolf
  17. Hallo, ich hatte ja schon mal an anderer Stelle geschrieben, dass ich meine Rauten direkt auf Silberfolie ausgedruckt hatte. Hier nun die Nummer: Zweckform (daran merkt man, dass älter -noch nicht Avery) Inkjet Silber-Folien, Nr. 2508. Sind aber wohl schwer zu kriegen, ich hab meine bei Karstadt gefunden. Rolf
  18. Hallo Rainer, schön, das sich mal wieder jemand so nett vorstellt. Ich hoffe, Du findest bald Dein erstes "Opfer". Rolf
  19. Och, wieder so'n Insider den man kennen muss So ein paar nette Infos wie Mensch und Schuhgrösse der Grossmutter wären zwar hübsch, sind aber natürlich nicht Pflicht. Welcome! Rolf
  20. Hallo Andreas, ja. Zum einen ist die VR1 im Schaltplan ohnehin mit 14 V +/- angegeben, zum anderen hast Du dahhinter RT1, um an TP 2 eine freundliche Displayspannung (ich würde unter 190 bleiben, s. marvin) einzuregeln. Rolf
  21. Jo denn, gruezi! Änd hääv a neiss teim (wie der von mir geschätzte bekannteste Österreicher vielleicht sagen würde) Rolf
  22. Habe mal etwas weiter sinniert ...... (vorab: auf dem Foto (ipdb) erscheinen mir die Slingshots etwas schmaler -> Platzproblem?) Wenn man da Slingshots einbaut ........ könnte man die ja auch über eine Schalteroption (entweder ein freier Dipswitch oder ein Menupunkt) als Feature ein-/ausschaltbar machen oder sogar im Spiel mit Erreichen bestimmter Features erst "zuschalten". Auf die Spitze getrieben wird dass dann, wenn das "Einschalten" auch noch angezeigt wird - im einfachen Fall geht die Slingshotbeleuchtung dann an, im schwereren gibt noch eine neue Anzeige im Playfield (wenn man schon das Gerät aufbohrt, dann richtig :-)) Rolf
  23. @okaegi: stimmt auch wieder (Kontakte), nicht umsonst sind die an den Flipperknöpfen fetter. Wenn ich mich nicht verzählt habe sind da aber eh nur 8 Spulen aktiv, also Platz genug. Rolf
  24. Hm. Also, ich habe auch wahrscheinlich ähnlich geguckt, als ich feststellen musste: da fehlt was ... (ist der eigentlich ein Einzelkind dieses Feature betreffend?) Ich könnte mir denken das ist gemacht worden um dem Spieler eine faire Chance zu geben die Symbole pasend zusammenzubasteln und die Zufälligkeit eines von Slingshot reflektierten Ball auszuschliessen. Von daher müsste man bei einem Umbau auf solche unerwünschten Resultate gefasst sein. Sicher kann man (rein technisch gesehen) da Slingshhots nebst Kontakten reinbasteln, hardwäremässig eher trivial (weiss jetzt nat. nicht, oib da evtl. was unterm Playfield im Weg ist.) Die reine Lehre wäre - Oliver folgend - die dann auch über das Programm zu steuern (freie Anschlüsse am Sol. Board - und in der Switch Matrix (ergänzt)-vorausgesetzt). Ich könnte mir aber auch denken, die direkt über die Schalter (evtl. mit Verzögerung (?)) a la Flipperfinger anzusprechen. Rolf
  25. Meine Target-Verstärkungsversuche liegen schon etliche Zeit zurück, aus der Erinnerung: Verstärken mit Heisskleber: im Prinzip ja, wird aber u.U. deutlich schwerer, haftet ggf. nicht dauerhaft. Den glatten Streifen einen Kabelbindere eingeklebt (oder um die Öse zu verstärken): geht im Prinzip, hängt wieder vom Material und Kleber ab. Und einen Schönheitspreis gewinnt man damit nicht. Ich musste das damals an meinem FG machen, weil die Hälfte der Target schrottig waren, bis ich dann mal "richtige" nachbekam. Rolf
×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy and Community Guidelines